In der Schweiz ist es für viele Menschen manchmal recht schwierig, aus den Schulden herauszukommen. Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, bleiben Sie nicht allein. Versuchen Sie, Hilfe von einer Fachkraft oder einer dritten Person zu erhalten. Um zu verhindern, dass die Schulden zu Inkasso und Gerichtsverfahren eskalieren, versuchen Sie rechtzeitig Lösungen zu finden.

Wo soll man anfangen?

Um in der Schweiz aus der Verschuldung herauszukommen, muss sich der/die Betroffene zunächst über das Ausmaß der Situation bewusst werden, was für manche Menschen nicht immer einfach ist. Sehr oft können Schulden Schamgefühle auslösen und das ist es, was vielen Menschen Angst macht, über ihre Situation zu sprechen. Dies ist etwas, das überwunden werden muss, denn die beste Lösung ist in erster Linie, Hilfe zu finden. Wenn Sie mit Menschen Ihres Vertrauens oder mit Experten über Ihre Überschuldung sprechen, können Sie Ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen, und der Prozess, aus den Schulden herauszukommen, kann leichter in Angriff genommen werden. Sie können sich auch an die Beratungsstelle wenden, die Ihnen hilft, Ihre Gläubiger aufzulisten und ein Budget zu erstellen, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Ausgaben so gering wie möglich zu halten. Professionelle Hilfe ist sehr gefragt, denn Berater können Ihnen helfen, aus den Schulden herauszukommen, indem sie einen Umschuldungs- oder Schuldenreduzierungsplan aufstellen. Seien Sie sich bewusst, dass jede Schuld aufgezeichnet wird. Es kann bis zu drei (03) Jahre dauern, bis dieser Schuldeneintreibungsplan umgesetzt ist. Dabei müssen die finanziellen Verhältnisse, die persönliche Situation und der Gesundheitszustand der Person berücksichtigt werden. Aber es erfordert auch, dass man die Fähigkeit des Kunden betrachtet, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten und seine Steuern zu zahlen, ohne auf Schulden zurückgreifen zu müssen, wenn die Zeit kommt, die Rechnungen zu bezahlen.

Andere Alternativen

Es gibt auch andere Alternativen, um Ihnen zu helfen, in der Schweiz aus den Schulden herauszukommen. Zahlungserleichterungen können für Schuldner sinnvoll sein, wenn die Schulden nicht zu hoch sind. Dazu müssen Sie eine Rückzahlung innerhalb von maximal drei (03) Jahren leisten. Sie können Ihre Gläubiger auch bitten, die Zinsen zu reduzieren. Wenn Ihre Schulden zu hoch sind, um sie in sechsunddreißig (36) Monaten zu tilgen, wäre die beste Lösung, um aus der Überschuldung herauszukommen, ein teilweiser Schuldenerlass oder ein außergerichtlicher Vergleich, vor allem, wenn Sie noch die nötigen Mittel haben. Dazu können Sie Ihre Gläubiger um eine Aussetzung der Zwangsvollstreckung bitten und eine andere Tilgungsfrist vorschlagen. Schlagen Sie den maximal möglichen Betrag vor und verhandeln Sie. Die Privatinsolvenz ist auch eine mögliche Alternative für Schuldner, deren Schulden nicht aus dem Einkommen bezahlt werden können, weil die Höhe der Schulden weit über dem monatlichen Einkommen liegt. Abschnitt 191 des Federal Debt Enforcement and Bankruptcy Act ermöglicht es einer Person, einen persönlichen Konkurs zu beantragen. Dazu muss der Schuldner nachweisen, dass er seine Schulden nicht mehr bezahlen kann und beweisen, dass er danach in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt vollständig zu bestreiten, ohne eine weitere Verschuldung zu riskieren. Er muss auch über die notwendigen Mittel verfügen, um das Privatinsolvenzverfahren zu bezahlen. Vermeiden Sie jedoch in jedem Fall, jemanden um finanzielle Unterstützung zu bitten. Andernfalls haben Sie zusätzliche Schulden zu begleichen.

Wenn Sie verschuldet sind, was sollten Sie vermeiden?

Neben der finanziellen Unterstützung gibt es noch andere Dinge, die ein Schuldner vermeiden sollte, wenn er sich in einer Situation der Überschuldung befindet. Sie müssen auch Verbraucherkredite und Kreditkarten vermeiden. Einer der ersten Fehler, den verschuldete Menschen machen, ist die Aufnahme eines kleinen Kredits, um ihre Schulden zu tilgen, wobei sie leider vergessen, dass ein Kredit nie kostenlos ist. Die Höhe der monatlichen Rückzahlung ist, zusätzlich zu den Zinsen, recht erheblich. Das Budget kann schnell in die Höhe schnellen. Eine Person mit einem Haushalt ohne monatliche Kreditrate wird daher mehr Schulden haben, die sie zusätzlich zu denen, die sie bereits angehäuft hat, bezahlen muss.