Internationale Großbanken sehen Open Banking und Ökosystemlösungen im Firmenkundenbereich als einen wichtigen strategischen Schritt auf dem Weg zur digitalen Transformation. Ziel ist es, eine signifikante Steigerung des Umsatzes zu erreichen.

Open Banking soll es Firmenkunden ermöglichen, Finanzdaten mit Banken und Drittanbietern auszutauschen und Transaktionen sicher durchzuführen. Durch Ökosystem-Plattformen und API-Schnittstellen können Banken Geschäftskunden vereinfachte Dienstleistungen in Bereichen wie Buchhaltung, Rechnungsabgleich, Cash-Management und Kontoführung anbieten.

Um die Ziele und Aktivitäten zur Einführung von Open-Banking-Lösungen im Firmenkundengeschäft zu untersuchen, befragte Accenture mehr als 750 Führungskräfte von internationalen Banken, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Großunternehmen in 11 Ländern.

Erwartungen der Firmenkunden an Open Banking

Unternehmen haben die gleichen Erwartungen an Banken wie Privatpersonen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf innovativeren Prozessen und einem besseren und reibungsloseren Kundenerlebnis. Rund 30 % der weltweit befragten Führungskräfte von Unternehmen sehen den bequemen Zugang zu innovativen Bankdienstleistungen als größten Vorteil von offenen Banking-Plattform-Ökosystemen. Und 23 % der Führungskräfte von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) teilen diese Ansicht.

Firmenkunden wollen mit Open-Banking-Angeboten mehr Kunden und Geschäftspartner erreichen und gleichzeitig Prozesse optimieren. Die Geschäftsbereiche Zahlungsverkehr, Finanzierung und Liquiditätsmanagement werden als die Geschäftsbereiche gesehen, die am meisten von Open-Banking-Lösungen profitieren, so die befragten Führungskräfte.

Im deutschen Markt erwarten KMUs Verbesserungen durch Open Banking vor allem in den Bereichen Zahlungsverkehr (37%) und Cash Management (23%), während Großunternehmen vor allem Verbesserungen im Bereich Cash Management (20%) erwarten.

Firmenkunden nutzen bereits die Dienste der

Allein in Europa nutzt bereits etwa ein Drittel der Geschäftskunden API-basierte Plattformdienste. Von diesen planen 43 %, sich 2019 einer solchen Plattform anzuschließen. Der bevorzugte Partner ist die Hausbank des Unternehmens. Weltweit bevorzugen 72 % der großen Firmenkunden und rund 65 % der KMU ihre Bank als Partner. Nur ein kleiner Anteil von 15 % der Befragten würde es vorziehen, mit einem Technologieanbieter außerhalb des Bankensektors zu arbeiten.

Dieser Trend gilt auch für Deutschland, wo sich 72% der befragten Unternehmen in Zusammenarbeit mit ihrer Bank einem Open-Banking-Ökosystem anschließen würden. Allerdings würden 23% einen Nicht-Bank-Anbieter für diesen Zweck wählen.

Große Investitionen in Open Banking sind geplant

Laut der Studie planen rund 90 % der Banken, ihren Firmenkunden offene bankbasierte Dienstleistungen anzubieten. Europäische Banken planen, bis zu 20 Mio. $ in diesen Bereich zu investieren. Weltweit beabsichtigt etwa ein Viertel der befragten Banken, mehr als 20 Mio. USD in den Aufbau offener Handelsplattformen und die Entwicklung von Dienstleistungen mit Drittanbietern zu investieren. Ziel ist es auch, mögliche Anwendungsfälle zu untersuchen.

Unternehmen haben hohe Erwartungen an Open Banking in Bezug auf den Umsatz

Die Erwartungen der Banken hinsichtlich der durch neue Einnahmequellen zu erzielenden Erträge sind hoch :

54% der Großbanken weltweit und 46% in Europa erwarten, dass die Öffnung der Banken ihre Gewinne um bis zu 10% steigern wird.

Mehr als ein Drittel der weltweit befragten Kunden erwartet eine Steigerung von bis zu 20 %.

Nicht weniger als 43% der Banken in Europa erwarten ein solches Wachstum durch die Eröffnung von Banken.